Print Friendly, PDF & Email
deen

Einführung in die Geowissenschaften - Endogene Dynamik

Die Vor­le­sung führt ein in die grund­le­gen­den Eigen­schaf­ten der Erde ein und gibt einen Über­blick über die Pro­zes­se, die vom Wär­me­trans­port aus dem Erd­in­ne­ren getrie­ben werden.

 

 

Inhalte der Veranstaltung:

  • Was sind Geo­wis­sen­schaf­ten und wel­che Bedeu­tung haben sie für die Gesellschaft?
  • Eini­ge kon­kre­te Bei­spie­le für den Ein­satz von Geowissenschaftlern.
  • Ers­te Positionsbestimmung:
  • Die Erde als Pla­net, mit kur­zem Abriß zur Ent­wick­lung des Uni­ver­sums (Gala­xien, Son­nen­sys­tem, Son­ne, ande­re Pla­ne­ten, Mond, Impact-Ereignisse).
  • Grund­zü­ge des inne­ren Auf­baus der Erde und der Metho­den zu sei­ner Erkun­dung; Zustän­de und Bedin­gun­gen im Erdinneren.
  • Die Erde ist nicht sta­tisch - Prin­zip der Plat­ten­tek­to­nik (Kine­ma­tik, Plattengrenzen).
  • Ein Blick auf mensch­li­che und geo­lo­gi­sche Zeit­ska­len, und auf die Ent­wick­lung des Lebens.
  • Ein­fa­che Pha­sen­be­zie­hun­gen, Tem­pe­ra­tur­feld und die Bil­dung von Schmel­zen im Erdinneren.
  • Phy­si­ka­li­sche Eigen­schaf­ten von Sili­kat­schmel­zen, Schmelz­se­gre­ga­ti­on und -aufstieg.
  • Vul­ka­nis­mus (vul­ka­ni­sche Tätig­keit, vul­ka­ni­sche Pro­duk­te, Vulkangebäude).
  • Mag­men­kam­mern, Plu­to­ne und Gän­ge (Form und Dimen­sio­nen, ther­mi­sche Geschich­te, Pro­zes­se in der Mag­men­kam­mer und ihr Abbild in der inne­ren Struktur).
  • Hydro­ther­mal­sys­te­me.
  • Kon­takt­me­ta­mor­pho­se, Metasomatose.
  • Meta­mor­phe Gestei­ne als Zeu­gen groß­maß­stäb­li­cher Ver­la­ge­rung von Mate­ri­al in der Krus­te, ther­mi­sche Struk­tur von Krus­te und Mantel.
  • Grund­zü­ge der Ver­for­mung von Gestei­nen (Mate­ri­al­ver­hal­ten unter ver­schie­de­nen Bedingungen).
  • Rheo­lo­gi­sche Schich­tung der Lithosphäre.
  • Ent­wick­lung von Klüf­ten und Stö­run­gen im sprö­den Stockwerk.
  • Duk­ti­le Ver­for­mung homo­ge­ner und hete­ro­ge­ner Gesteins­kör­per und resul­tie­ren­de Strukturen.
  • Rekon­struk­ti­on der Ver­for­mungs­ge­schich­te von Krus­ten­tei­len, Bezugs­sys­te­me und rela­ti­ve Zeit­mar­ken (Dis­kor­d­an­zen, Überprägung…).
  • Metho­den der Alters­be­stim­mung (Bio­stra­ti­gra­phie, Iso­to­pen-Metho­den) und ihre Einsatzbereiche.
  • Auf­bau und tek­to­ni­sche Ent­wick­lung der Kon­ti­nen­te und Ozea­ne mit abschlie­ßen­der Syn­op­sis auf Basis der Plattentektonik.

 

 

Leistungsnachweis:

Klau­sur zum Ende des 1. Semes­ters, Bache­lor of Science

 

Quel­le: Vor­le­sungs­ver­zeich­nis zum Win­ter­se­mes­ter 2005 / 2006 der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum