Print Friendly, PDF & Email
deen

Botanische Bestimmungsübungen für Geographen

Die Übun­gen ver­mit­teln eine grund­le­gen­de Arten­kennt­nis der hei­mi­schen Flo­ra, die not­wen­dig ist um öko­lo­gi­sche Abhän­gig­kei­ten und Ver­ge­sell­schaf­tung der Pflan­zen zu ver­ste­hen. Wäh­rend der Übun­gen ler­nen die Stu­die­ren­den den rich­ti­gen Umgang mit opti­schen Hilfs­mit­teln und die kor­rek­te Anwen­dung bota­ni­scher Begriff­lich­kei­ten. Eine wich­ti­ge Schlüs­sel­kom­pe­tenz ist der siche­re und eigen­stän­di­ge Umgang mit dicho­to­men Bestimmungsschlüsseln.
 

 

Inhalte der Veranstaltung:

  • pra­xis­ori­en­tier­te Ein­füh­rung in die Diver­si­tät, Mor­pho­lo­gie und Sys­te­ma­tik der Gefäßpflanzen
  • The­men­be­rei­che wer­den anhand regio­nal wich­ti­ger Arten und Fami­li­en erarbeitet
  • Exkur­sio­nen in reprä­sen­ta­ti­ve Bio­to­pe der nähe­ren Umge­bung stel­len beson­de­re Ver­ge­sell­schaf­tun­gen und Stand­orts­be­zü­ge der Pflan­zen dar
  • aktu­el­le Fra­gen des Arten- und Bio­top­schut­zes wer­den ver­tie­fend diskutiert

 

 

Leistungsnachweis:

Klau­sur

 

Quel­le: Vor­le­sungs­ver­zeich­nis zum Som­mer­se­mes­ter 2006 der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum